Tokio - Japanischen Banken und Finanzinstitutionen drohen bei mangelhafter Vorbereitung auf das Jahr-2000-Problem empfindliche Strafen, wie ein Mitarbeiter der Finanzüberwachungsbehörde mitteilte. Damit müßten auch die Firmen rechnen, die sich nicht an den von der Behörde vorgegebenen Zeitplan für die Umstellung der Rechenzentren auf das Jahr 2000 hielten. So sei es möglich, daß ihr Geschäftsbetrieb für unbestimmte Zeit ausgesetzt werde. Die Finanzinstitute müssen der Behörde inzwischen vierteljährlich über ihre Vorbereitungen Bericht erstatten. Bis Ende Dezember hatten gerade zwei der 19 größten Finanzinstitutionen ihre Rechner zu 75 Prozent auf den notwendigen technischen Stand gebracht. (APA/vwd/AP)