Salzburg - Hinter dem katholischen Internetmagazin "kath.net" steht nicht die offizielle Kirche. Es handle sich um eine private Initiative junger Leute, die ident mit der Bewegung "Jugend für das Leben" sei, erläuterte Erich Leitenberger, Chefredakteur der katholischen Nachrichtenagentur Kathpress. Beim Aufruf der AbtreibungsgegnerInnen , an Salzburgs Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) alte Schuhe zu schicken, handle es sich also nicht um einen Aufruf der Kirche, sondern nur von dieser Gruppierung. (APA)