Washington - Der amerikanische Software-Milliardär Michael Saylor plant die Einrichtung der ersten kostenlosen Internet-Universität. Saylor kündigte in der Tageszeitung "The Washington Post" an, zunächst 100 Millionen Dollar (103,7 Mill. Euro/1,43 Mrd. S) für das Projekt zu spenden. An der Universität sollen nach den Vorstellungen des 35-Jährigen die Genies und führenden Personen der Welt lehren, deren Vorlesungen in einem Studio bei Washington aufgezeichnet werden sollen. Der Geschäftsführer des Unternehmens Microstrategy sagte weiter, er hoffe, dass andere Menschen seinem Beispiel folgen und ebenfalls Geld für die Universität spenden. Notfalls werde er sein Vorhaben aber auch allein durchziehen. "Wenn man es richtig anpackt, wird das die Leben von Millionen Menschen verändern", sagte Saylor und fügte hinzu: "Wenn man es falsch macht, ist es bloß Lärm um nichts." Über das Internet können Studenten bereits mehrere akademische Grade erwerben, bisher allerdings nur gegen Bezahlung. (APA/AP)