Wien - Enthüllungen über interne Informationen aus dem Rechnungshof (RH) werden im Internet angekündigt. "Hier lesen und hören Sie demnächst alle Insider-Informationen des Österreichischen Rechnungshofes - von einer Person, die vieles weiß und alles sagt, außer ihren Namen", heißt es auf der Homepage www.rechnungshof.com , die nicht vom Rechnungshof selbst stammt. Veröffentlicht wurden bisher noch keine Informationen. Rechnungshof überlegt rechtliche Schritte RH-Pressesprecherin Edith Goldeband erklärte, dass diese Homepage seit rund einem Jahr bekannt sei und man sie beobachte. Der Rechnungshof überlege rechtliche Schritte und habe sich auch bereits mit dem Bundesheer kurz geschlossen, das mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sei. Man habe im Rechnungshof bereits geprüft, ob ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiter dahinter stecken könnte. Nach derzeitigem Wissenstand sei dies aber nicht der Fall. Schriftliche SPÖ-Anfrage Der SPÖ-Fraktionsvorsitzende des parlamentarischen Rechnungshofausschusses, Otmar Brix, wandte sich mit einer schriftlichen Anfrage an RH-Präsidenten Franz Fiedler. Brix stellt die Frage, ob es eine undichte Stelle im Rechnungshof gibt und fordert Fiedler auf, bekannt zu geben, wer hinter dieser Homepage stecken könnte und was der Rechnungshofpräsident dagegen unternehmen werde. (APA)