Die Nasa hat zugegeben, den Zugang auf einen Teil ihrer Seiten für Surfer aus Brasilien gesperrt zu haben. Der Grund: In letzter Zeit sollen überproportional viele Angriffe auf die Server der Behörde aus diesem Land gekommen sein. Die Aktion soll den Webmastern Luft verschaffen, bis weitreichendere Sicherheitsmaßnahmen installiert sind. Betroffen ist in erster Linie die Site des Raketen-Labors. Dort sind zahlreiche Bilder von fremden Welten sowie von Robotern und Satelliten zu finden. Die Sicherheitsspezialist von Attrition.org haben angegeben, dass die Site des Labors im vergangenen Jahr mindestens sieben Mal gehackt wurden. Laut Netzwerkexperten ist der Gebrauch vom virtuellen Hausrecht nicht unüblich. Normalerweise werden diese Aussperraktionen aber nicht bekannt. Sie können sich entweder auf ganze Länder beziehen oder ganz gezielt auf bestimmte IP-Adressen. "Die Site wird von Brasilien aus sehr bald wieder zugänglich sein", sagte der Sprecher des Raketenlabors, Frank O'Donnell. (ZDNet)