Martin Kall wird neuer Leiter des Konzernbereichs Zeitschriften beim Verlagshaus Ringier. Er löst Beat Lauber ab, der seit Jänner den neuen Konzernbereich Internet leitet. Wie der Medienkonzern am Donnerstag mitteilte, arbeitete der 39-jährige Kall als Manager beim deutschen Bertelsmann-Konzern und als Chef von Ringier Europa. Seit 1997 ist er als Europachef auch Mitglied der Konzernleitung. Er strukturierte das Geschäft in Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Rumänien neu. Kall bleibt weiterhin für Ringier Europa zuständig, wird aber bei den Aktivitäten in Rumänien von Gilles Marchand unterstützt. Der 38-jährige Marchand behält dabei seine Funktion als Geschäftsführer von Ringier Romandie. Die personellen Änderungen gelten ab 1. August. (APA/sda)