Wien - Die Österreichische Volksbanken AG (ÖVAG; 4500 Konzernmitarbeiter) gehört mehrheitlich 66 genossenschaftlich organisierten Volksbanken sowie der deutschen DZ-Bank, der Victoria Gruppe und der RZB. Das Institut, das sich auf private und vor allem Kommerzkunden mittlerer Größe konzentriert, hat sich abseits des Lichts der Öffentlichkeit gut entwickelt. Die Töchter in Mittel-und Osteuropa (elf Länder, rund 140 Geschäftsstellen) steuern einen beträchtlichen Teil zum Ergebnis bei. Der Jahresüberschuss vor Steuern wuchs 2003 um 40 Prozent auf 86 Mio. Euro; im ersten heurigen Halbjahr um ein Fünftel auf 27 Mio. Euro. Schluckte die ÖVAG die Investkredit, so entstünde bei einer gemeinsamen Bilanzsumme von rund 43 Mrd. Euro Österreichs viertgrößte Bank. (gra, Der Standard, Printausgabe, 29.12.2004)