Oberhof - Der Kunstbahn-Rodel-Weltcup der Herren verläuft besonders spannend, Runde fünf ging aber nicht an Österreich. Markus Kleinheinz war am Sonntag in Oberhof nach Lauf eins in Tuchfühlung mit Leader Armin Zöggeler Dritter gewesen, doch das Rennen machte der zur Halbzeit siebentplatzierte Albert Demtschenko. Der Russe rollte das Feld von hinten auf und verwies die Deutschen David Möller und Georg Hackl auf die Plätze. Der Südtiroler Zöggeler wurde Vierter, Kleinheinz hinter dem Deutschen Jan Eichhorn Sechster.

Sieben, acht Siegfahrer

ÖRV-Sportkoordinator Robert Manzenreiter sah im Verlauf des Rennens die bisherige Saison bestätigt: "Es sind sieben, acht Fahrer, die Rennen gewinnen können. Die matchen sich und fahren, was geht." Auf der schwierigen, schnell zu fahrenden Strecke verpatzte Demtschenko seinen ersten Lauf zwar etwas, setzte dann aber mit Erfolg alles auf eine Karte. Manzenreiter: "Er ist etwas unbeständig. Wenn er aber halbwegs runterkommt, ist er für mich der klare Weltcup-Favorit. Das hat sich schon im Training abgezeichnet."

Demtschenko liegt mit 379 Punkten nun 53 Zähler vor dem Dritten Kleinheinz, 22 Punkte hinter dem Mann aus Sibirien rangiert Möller. Damit hat der Tiroler im Kampf um seinen zweiten Gesamtweltcup-Sieg wertvolles Terrain verloren, beim bereits für den Dreikönigstag in Königssee angesetzten nächsten Rennen könnte schon eine Vorentscheidung fallen. In diese wird Rainer Margreiter nicht eingreifen, er wurde diesmal nur Zwölfter. "Rainer ist nicht in der Form, in der er schon einmal war", weiß Manzenreiter.

Bei den Damen gab es den fast schon erwarteten deutschen Triumph, Weltcup-Leaderin Barbara Niedernhuber siegte mit dem Demtschenko-Vorsprung von 18/1000 auf Sylke Otto. Silke Kraushaar und Tatjana Hüfner komplettierten den heimischen Erfolg, für Nina Reithmayer blieb Rang sieben. Manzenreiter: "Nina war verunsichert, nachdem Veronika (Anm.: Halder) im ersten Lauf im unteren Teil gestürzt ist." Sonja Manzenreiter verpatzte Lauf eins und zog sich nach dem zweiten Heat im Zielbereich eine Muskelzerrung zu.

In Königssee beginnt schon am Montag Vormittag das Training, Doppelsitzer und Damen fahren dort schon am Mittwoch um Weltcup-Punkte. Nach ihren drei Siegen von Oberhof sind die Deutschen wieder klare Favoriten. (APA)

Ergebnisse Kunstbahn-Rodel-Weltcup in Oberhof:

  • Einsitzer Herren: 1. Albert Demtschenko (RUS) 1:29,231 Minuten (44,775/44,456); 2. David Möller (GER) + 0,018 Sekunden (44,672/44,577); 3. Georg Hackl (GER) 0,158 (44,715/44,674); 4. Armin Zöggeler (ITA) 0,169 (44,609/44,791); 5. Jan Eichhorn (GER) 0,200 (44,756/44,675); 6. Markus Kleinheinz (AUT) 0,211 (44,707/44,735)

    Weltcup-Stand (nach fünf von neun Bewerben): 1. Demtschenko 379 - 2. Möller 357 - 3. Kleinheinz 326 - 4. Tony Benshoof (USA) 314 - 5. Zöggeler 305 - 6. Hackl 231 - weiter: 9. Margreiter 181 - 17. Pfister 111 - 19. Abentung 102 - 25. Eigentler 82

  • Einsitzer Damen: 1. Barbara Niedernhuber (GER) 1:23,737 Minuten (41,954/41,783); 2. Sylke Otto (GER) + 0,018 Sekunden (41,973/41,782); 3. Silke Kraushaar (GER) 0,056 (42,024/41,769); 4. Tatjana Hüfner (GER) 0,370 (41,991/42,116); 5. Lilija Ludan (UKR) 0,757 (42,294/42,200); 6. Ashley Hayden (USA) 0,860 (42,456/42,141); 7. Nina Reithmayer (AUT) 0,922 (42,428/42,231)

    Weltcup-Stand (nach fünf von neun Bewerben): 1. Niedernhuber 406 Punkte - 2. Kraushaar 371 - 3. Otto 281 - 4. Anastasia Oberstolz-Antonova (ITA) 266 - 5. Reithmayer 238 - 6. Regan Lauscher (CAN) 230 - 10. Halder 181 - 22. Manzenreiter 82

  • Doppelsitzer: 1. Andre Florschütz/Torsten Wustlich (GER) 1:23,789 - 2. Marcel Lorenz/Christian Baude (GER) 0,276 Sekunden zurück - 3. Tobias Schiegl/Markus Schiegl (AUT) 0,337 - 4. Sebastian Schmidt/Andre Forker (GER) 0,375 - 5. Gerhard Plankensteiner/Oswald Haselrieder (ITA) 0,489 - 6. Andreas Linger/Wolfgang Linger (AUT) 0,522 - 7. Christian Oberstolz/Patric Gruber (ITA) 0,691

    Weltcupstand nach 5 von 9 Rennen: 1. Oberstolz/Gruber 361 - 2. Schmidt/Forker 350 - 3. Florschütz/Wustlich 340 - 4. Mark Grimette/Brian Martin (USA) 304 - 5. Linger/Linger 297 - 6. Schiegl/Schiegl 285

  • Teambewerb: 1. Deutschland (Sebastian Schmidt/Andre Forker, Silke Kraushaar, David Möller) 2:13,827 - 2. Italien (Christian Oberstolz/Patric Gruber, Anastasia Antonowa-Oberstolz, Armin Zöggeler) 2:14,438 - 3. Österreich (Tobias und Markus Schiegl, Nina Reithmayer, Markus Kleinheinz) 2:15,085