Wien - 7,348.840,65 Euro, so lautete am Sonntag der Spendenstand der "Nachbar in Not"-Hilfsaktion für die Menschen in den von der Flutwelle zerstörten Gebieten Südasiens. Insgesamt 52.791 Spendenzusagen registrierte allein die Spenden-Hotline 0800 22 20 20, die rund um die Uhr kostenlos aus ganz Österreich Spenden entgegennimmt. Zusätzlich wurden rund 1,5 Millionen Euro online oder per Kreditkarte via Internet-Spendenplattform abgegeben. Tausende Einzelspender zahlten direkt auf das PSK-Aktionskonto 90,750.700 ein. Stiftungsvorstand Michael Opriesnig: "Unsere Katastrophenhelfer sind bereits in den betroffenen Gebieten und die Hilfe hat begonnen. Was jetzt Priorität hat, ist die Versorgung mit sauberem Trinkwasser, Lebensmitteln, medizinischer Basisversorgung und Notunterkünften, denn die Menschen haben teilweise alles verloren." Deshalb wird weiter um Spenden gebeten: Die unter dem "Nachbar in Not"-Dach arbeitenden Hilfsorganisationen - Rotes Kreuz, Caritas, Diakonie, Care, Volkshilfe, Hilfswerk Austria, Malteser Hospitaldienst, Samariterbund Österreich und "Ärzte ohne Grenzen" - garantieren, dass jeder Spendencent sein Ziel erreicht und den Opfern zu Gute kommt. (APA)