1972 bewarb sich Shirley Chisholm erfolglos um die Präsidentschafts-
kandidatur bei den Demokraten
Miami - Die ehemalige US-Kongressabgeordnete Shirley Chisholm ist am Samstag im Alter von 80 Jahren in Florida gestorben, wie FreundInnen am Sonntag mitteilten. Die in New York geborene Politikerin wurde 1968 als erste schwarze Abgeordnete in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Sie gehörte der Kammer bis Anfang 1983 an. 1972 bewarb sich Chisholm erfolglos um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten.

Kampf für Frauenrechte

Sie trat entschieden für die Rechte der Frauen und Minderheiten ein. Chisholm ging aber auch mit dem Kongress hart ins Gericht. In einem Buch schrieb sie: "Unsere repräsentative Demokratie funktioniert nicht, weil der Kongress, der eigentlich die Wähler vertreten sollte, nicht auf sie eingeht. Der Hauptgrund dafür liegt meiner Meinung nach darin, dass er von einer kleinen Gruppe alter Männer beherrscht wird." Ihr "Mundwerk" bezeichnete Chisholm einmal als ihr größtes politisches Kapital, das von anderen PolitikerInnen gefürchtet werde.

Ein Sprecher der Bürgerrechtsbewegung NAACP, Robert Williams, sagte in einer Würdigung: "Sie war unser Moses, der das Rote Meer für uns freigelegt hat." Der Bürgerrechtler Jesse Jackson nannte Chisholm eine "Frau mit großem Mut". (APA/AP)