Jerusalem - Das israelische Parlament hat der Regierung von Ministerpräsident Ariel Sharon das Misstrauen ausgesprochen. Die 120 Abgeordneten der Knesset stimmten am Montag jedoch jedes Mal nur mit relativer Mehrheit gegen das Kabinett Sharons, so dass dieses trotzdem im Amt bleibt.

Für einen Sturz der Regierung wäre eine absolute Mehrheit erforderlich gewesen. Drei Oppositionsparteien warfen Sharon in ihren Misstrauensvoten vor, keine handlungsfähige Regierung zu haben, eine schlechte Sozialpolitik zu machen und Missbrauch bei politischen Ernennungen zu betreiben.

Sharons Likud-Partei hat keine eigene Mehrheit mehr im Parlament. Die bereits beschlossene Koalition mit der Arbeitspartei sowie einer ultraorthodoxen Partei soll die Regierung jedoch aus dieser Misere retten. (APA)