Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP/White

Paris - Der US-amerikanische Comic-Zeichner Will Eisner ist am Montag, 3. 1., in Miami an den Folgen einer schweren Operation im Alter von 87 Jahren gestorben, teilte sein französisches Verlagshaus Delcourt mit. Eisner war der Autor des Comics "Spirit", dessen Veröffentlichung in der Presse 1940 begann, und für seine autobiografischen Alben bekannt, in denen er von seiner Kindheit und Jugend in Bronx erzählte.

Im Gedenken an seine jüdische Herkunft schrieb Eisner, der im März 88 Jahre alt geworden wäre und sich Ende Dezember einer vierfachen Bypass-Operation unterziehen hatte müssen, den Roman "Oliver Twist" um. Im Comic "Fagin the Jew" wurde der von Dickens als grausam und habsüchtig dargestellte Fagin als Opfer der Armut und des Rassismus dargestellt.

Im Jahr 1975 erhielt der Amerikaner den Grand Prix beim Comic-Festival von Angouleme in Westfrankreich. Der Autor gilt als Vater des "grafischen Romans", einem Genre auf halbem Wege zwischen Comic und illustriertem Prosatext. (APA/dpa)