Washington/Straßburg - Der EU-Außenbeauftragte Javier Solana wird zur palästinensischen Präsidentschaftswahl reisen. Er werde am Samstag Ramallah und die Region besuchen und sich eine Woche lang dort aufhalten, sagte Solana am Dienstag (Ortszeit) nach einem Treffen mit der designierten US-Außenministerin Condoleezza Rice in Washington. Er werde auch Israel, Ägypten und Jordanien besuchen. Die Palästinenser wählen am Sonntag einen Nachfolger für ihren verstorbenen Präsidenten Yasser Arafat. Die Parlamentarische Versammlung des Europarates schickt eine 16-köpfige Beobachterdelegation zur Wahl, wie die paneuropäische Organisation am Dienstag in Straßburg mitteilte. Auch das US-Außenministerium will eigene Beobachter schicken. Die EU hat insgesamt 260 Wahlbeobachter entsandt, auch die Schweiz, Norwegen und Kanada beteiligen sich an der EU-Mission. Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter leitet seinerseits eine 80-köpfige internationale Beobachtermission. (APA)