Die schwedische Finanzgesellschaft Proventus hat am Freitag alle Anteile des Medienkonzerns MTG am Stockholmer Privatsender TV 4 übernommen. Die Übernahme für 500 Millionen Kronen (55 Millionen Euro) gilt als weiterer Schritt bei einem seit Dezember geführten Machtkampf zwischen den führenden skandinavischen Medienunternehmen Schibsted (Oslo) und Bonnier (Stockholm) um die Kontrolle beim größten kommerziellen TV-Sender in Nordeuropa.

Proventus ist nach der Übernahme mit 15 Prozent der Aktien viertgrößter Anteilseigner bei TV 4 nach Bonnier (27,7 Prozent), dem finnischen Konzern Alma Media (23,3) und Schibsted (20,1). Schibsted hatte in dieser Woche ein feindliches Übernahmeangebot für Alma Media vorgelegt, um Bonnier die Kontrolle zu entreißen.

Ein Bonnier-Sprecher begrüßte in der Zeitung "Dagens Industri" (Internetausgabe) den Einstieg von Proventus als "aktivem Eigner". Die Auseinandersetzung um TV 4 gilt als Auftakt für einen umfassenderen Konflikt um die Dominanz bei den führenden Kommerzsendern in allen vier nordeuropäischen Ländern. (APA/dpa)