Bregenz - Ein Rock 'n' Roll-Konzert mit Reinhold Bilgeri und Michael Köhlmeier sowie zehn weiteren einstigen Aushängeschildern der Vorarlberger Rockszene zu Gunsten der Flutopfer in Südasien hat Freitagnacht rund 15.000 Euro eingebracht. "Wenn man die Bilder aus Südasien sieht, dann muss man etwas tun", sagte Reinhold Bilgeri, der in den achtziger Jahren mit Hits wie "Video Life", "Some Girls Are Ladies" oder "Sayonara Boy" weit über Österreich hinaus bekannt wurde.

"Es ist eine stolze Summe, und man muss den Leuten danken, dass sie zum kurzfristig angesetzten Konzert gekommen sind", so Bilgeri. Für ihn und seine Musiker-Kollegen sei der Auftritt eine "Selbstverständlichkeit" gewesen. "Wenn so etwas passiert, dann stellt sich die Frage nach dem 'Warum?' nicht", sagte der 54-Jährige. Rund 10.000 Euro kamen durch die Besucher zusammen, 5.000 Euro legte die Hypobank drauf.

Im vollbesetzten Dornbirner Club "Conrad Sohm" spielte die Rockgruppe die besten Songs der Rolling Stones. Bereits vor Weihnachten hatten die in Vorarlberg sehr bekannten und beliebten Musiker zu Gunsten der Kinderkrebshilfe ein Konzert gegeben.

Wenn es nach Bilgeri geht, soll dies nicht der letzte Auftritt der Band für die Opfer der Tsunami-Katastrophe gewesen sein. "Möglicherweise gibt es noch weitere Konzerte", kündigte der Altrocker an. (APA)