Zagreb - SVS Niederösterreich ist erfolgreich in die Tischtennis-Champions League gestartet. Österreichs Meister, der sich heuer gute Chancen auf den ersten Titelgewinn in der "Königsklasse" ausrechnet, gewann am Sonntag die Auswärts-Partie gegen STK Zagreb mit 3:1 und setzte sich damit ex aequo mit TTF Ochsenhausen (3:1 bei TTC Grenzau) in Gruppe A an die Tabellenspitze.

In Zagreb verlor zwar Weltmeister Werner Schlager die erste Partie gegen Zoltan Primorac mit 1:3, doch die weiteren Duelle gingen an die homogene Truppe der Niederösterreicher. Einen gelungenen Einstand verzeichnete dabei Ryu Seung Min. Der südkoreanische Olympiasieger, der erst am Vortag in Wien eingetroffen und von dort mit seinen neuen Teamkollegen gleich nach Zagreb weitergereist war, gewann sowohl seine Auftakt-Partie gegen den Dänen Allen Bentsen (3:1) als auch gegen Primorac (3:0 in knapp 20 Minuten) und avancierte mit seinen zwei Punkten zum Matchwinner. Den dritten Punkt steuerte Chen Weixing bei.

Somit fiel es nicht sonderlich ins Gewicht, dass Werner Schlager sein Match gegen Primorac 1:3 verlor. "Ryu hat bei seinem Einstand super gespielt und uns gleich zu zwei Punkten verholfen. Es ist natürlich angenehm, dass die Mannschaft gewinnt, wenn ich einmal verliere", bemerkte der Weltmeister, der mit seiner Leistung angesichts seines jüngsten Trainingsdefizits zu Weihnachten im Großen und Ganzen zufrieden war.

Vor dem ersten CL-Heimspiel gegen Ochsenhausen am 28. Jänner in Wolkersdorf (20:00) beteiligt sich Schlager am kommenden Wochenende mit Jan-Ove Waldner und Co. an einem Einladungsturnier in Saarbrücken. (APA)