Wien - Mit der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz (rund 400 Studenten), der IMADEC University (rund 140), der Webster University Vienna (rund 460), der Privaten Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik (UMIT, rund 340), der PEF Privatuniversität für Management (rund 170), der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (rund 90), der Anton Bruckner Privatuniversität (rund 840), der TCM Privatuniversität LI SHI ZHEN (rund 30) und der Privatuniversität der Kreativwirtschaft (rund 60) gibt es derzeit neun akkreditierte Privatuniversitäten mit insgesamt rund 2.500 Studenten in Österreich. Der Name Privatuni täuscht allerdings - in der Mehrzahl stecken dahinter nämlich keine rein privaten Träger.

So steht etwa hinter der UMIT das Land Tirol, hinter der Bruckner Privatuni das Land Oberösterreich und hinter der Paracelsus Privatuniversität zu einem großen Teil Land und Stadt Salzburg sowie Salzburger Gemeinden. Die Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz wird von der Diözese Linz getragen, die Privatuni der Kreativwirtschaft von einer 100-prozentigen Tochter der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Rechtlich ist dies gedeckt: Das Universitäts-Akkreditierungsgesetz sieht für Privatuniversitäten nur ein Finanzierungsverbot durch den Bund vor - Länder, Gemeinden und Kammern sind davon nicht betroffen.

Von den neun Privatunis bieten IMADEC, Webster und PEF vorwiegend wirtschaftliche Studienrichtungen an, UMIT, Paracelsus und TCM medizinische und die Bruckner Privatuni sowie die Privatuniversität für Kreativwirtschaft künstlerische Studien.

Die Studiengebühren sind je nach Privatuni sehr unterschiedlich geregelt und werden entweder pro Semester, pro Jahr oder pro Studiengang eingehoben. Die Bruckner Privatuni verlangt 100 Euro Studiengebühren pro Semester, die Katholisch-Theologische Privatuniversität 125 Euro. Ein Semester an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg kostet 4.000 Euro, ein Semester an der UMIT und an der TCM Privatuniversität LI SHI ZHEN je 2.000 Euro.

Teuer kann es bei den wirtschaftlichen Studienrichtungen werden: An der Webster University bezahlen Studenten für ein Bachelor-Programm etwa 49.000 Euro Studiengebühren, für ein Master-Programm zwischen 17.000 und 27.000 Euro. Ein Studienprogramm an der IMADEC kostet knapp 35.000 Euro, an der PEF Privatuniversität für Management 20.000 bis 30.000 Euro. Die Privatuniversität für Kreativwirtschaft verlangt für ein Bachelor-Programm 4.900 Euro pro Studienjahr und für ein Masterprogramm 6.900 Euro pro Studienjahr. (APA)