Kopenhagen - Kopenhagen bekommt kommenden Samstag mit der Einweihung der neuen Oper am Hafen ein neues Wahrzeichen: 2,5 Milliarden Kronen (335 Millionen Euro) hat der greise Schiffsreeder und Milliardär Märsk Mc-Kinney Möller für den Bau spendiert - und im Gegenzug neben Platzierung, Gestaltung der Fassade und Bestuhlung auch noch Verdis Aida als Eröffnungsoper bestimmt. Kritiker loben die Akustik im großen Saal für maximal 1700 Zuschauer als "Weltklasse". (dpa/DER STANDARD, Printausgabe, 11.01.2005)