Bild nicht mehr verfügbar.

Grafik: APA
Sie waren vor allem am Vormittag und am Abend unterwegs, und machten verstärkt von Juli bis September insbesondere die Straßen Niederösterreichs unsicher: die Geisterfahrer 2004. Insgesamt hat der Ö3-Verkehrsservice im vergangenen Jahr 550 Mal vor ihnen gewarnt, wie die Redaktion am Dienstag in einer Aussendung bekannt gab. Das ist der mit Abstand größte Wert seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1994. Eine Person wurde durch einen Geisterfahrer-Unfall getötet.

Spitzenreiter Niederösterreich

Spitzenreiter in der Bundesländer-Statistik war Niederösterreich, das mit 135 Meldungen - 38 mehr als im Vorjahr - erstmals die Steiermark von Platz 1 verdrängte. Rang 2 teilten sich die Steiermark und Kärnten, die mit je 92 Meldungen gleich auf lagen. Schlusslicht bildete, wie schon im Jahr 2003, das Burgenland mit neun Geisterfahrer-Warnungen.

In der Straßenstatistik liegt die Südautobahn mit 153 Warnungen - um ein Drittel mehr als 2003 - deutlich vor der West- und der Inntalautobahn. Der "Geisterfahrer-trächtigste" Abschnitt 2004 war auf der "Süd" zwischen Klagenfurt-Ost und dem Knoten Villach, wo insgesamt 40 mal gewarnt werden musste. Deutlich erhöht haben sich die Geisterfahrten auf der Semmering-Schnellstraße im niederösterreichischen Abschnitt (von einer Fahrt auf 16). Deutlich weniger Falschfahrer als im Jahr zuvor - mit einem Rückgang von 35 auf acht Meldungen - waren 2004 auf der Pyhrnautobahn zwischen Spielfeld und Graz zu vermelden.

Das dritte Quartal am gefährlichsten

Wie bereits in den vergangenen Jahren war das dritte Quartal das gefährlichste, wobei der Monat September mit 59 Meldungen die meisten Geisterfahrer auf die Straßen zog. In der Wochentagstatistik führt der Samstag mit 103 Meldungen vor dem Sonntag mit 83. Die risikoreichsten Tageszeiten waren vormittags zwischen 9.00 und 12.00 Uhr und abends zwischen 18.00 und 24.00 Uhr.

Neun Mal - so oft wie nie zuvor an einem Tag - musste Ö3 am 22. Dezember Geisterfahreralarm ausrufen. Am 19. August kam in Niederösterreich auf der Ostautobahn eine Person bei einem durch Geisterfahrer verursachten Unfall ums Leben. (APA)