Liverpool - Die Stadtrivalen Everton und Liverpool werden auch zukünftig nicht in einem Stadion spielen. Beide Klubs konnten sich nicht auf eine gemeinsame Nutzung des Stanley Park einigen, wo in Zukunft der englische Fußball-Rekordmeister Liverpool seine Heimpartien bestreiten wird. "Es ist enttäuschend, dass sich beide Teams nicht auf ein gemeinsames Stadion einigten", erklärte am Dienstag ein Sprecher der Stadtverwaltung.

Liverpool zieht von der Anfield Road, wo der GAK im August 2004 in der Champions League-Qualifikation einen historischen 1:0-Sieg feierte, in Zukunft in den Stanley Park. Aber die Kosten für die geplante 60.000 Zuschauer fassende Arena stiegen zuletzt von 80 Millionen Pfund (114,6 Mio. Euro) auf 110 Millionen Pfund (158 Mio. Euro).

Everton sucht eine Alternative für den heimischen Goodison Park, aber 2003 platzte ein Projekt für ein neues Stadion in King's Dock, nachdem die Kosten auf 200 Millionen Pfund (287 Mio. Euro) angewachsen waren. Everton-Vereinschef Keith Wyness meinte dazu am Dienstag auf der Klub-Website ( evertonfc.com ): "Wir haben immer gesagt, dass es drei Optionen gibt. Ein gemeinsames Stadion, eine Neugestaltung des Goodison Park und eine neues Stadion für uns selbst."(APA/Reuters)