Nach dem schweren Sturm vom Wochenende haben am Dienstag mehr als 150.000 Menschen in Schweden noch immer keinen Strom gehabt. Auch im englischen Bezirk Carlisle, der am Wochenende durch heftige Regenfälle überflutet wurde, mussten 13.000 Haushalte weiterhin ohne Elektrizität auskommen, 10.000 Haushalte im Nordosten Englands hatten kein fließendes Wasser. In Schweden wurde laut Polizeiangaben ein weiterer Toter geborgen. Die Zahl der Sturmopfer erhöhte sich damit europaweit auf 17, drei Menschen wurden noch vermisst. (AP/DER STANDARD; Printausabe, 12.1.2005)