Washington - Die US-Regierung mache UNO-Generalsekretär Kofi Annan und den Weltsicherheitsrat für Managementprobleme in Zusammenhang mit dem humanitären Irak-Programm "Öl für Lebensmittel" verantwortlich. Das sagte Außenminister Colin Powell in einem vorab veröffentlichten Interview mit dem US-Sender Fox News, das in der Nacht zu Donnerstag ausgestrahlt werden sollte. "Der Generalsekretär muss für die Managementprobleme Verantwortung übernehmen", sagte Powell diesen Angaben zufolge. "Aber das betrifft nicht nur Kofi Annan. Auch die UNO-Mitglieder, vor allem der Sicherheitsrat, muss Verantwortung übernehmen, und wir sind Mitglied im Sicherheitsrat", fügte Powell demnach hinzu. (dpa/ DER STANDARD, Printausgabe, 13.1.2005)