Wien - Michael R. (45) weist bereits zwei Vorstrafen wegen Vergewaltigung von minderjährigen Mädchen auf. Im Vorjahr fielen ihm vier weitere Kinder zum Opfer, das jüngste war erst zwölf Jahre alt. Der Mann wurde am Mittwoch im Wiener Landesgericht, nicht rechtskräftig, zu neun Jahren Haft verurteilt und in eine Anstalt für gefährliche Rückfalltäter eingewiesen.

Die Opfer waren Bekannte von Cindy K., der 18-jährigen Freundin des Mannes, die sich teilweise an den Verbrechen beteiligte. Die Frau wurde rechtskräftig zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Nacktfotos durch Drohungen

Begonnen hatte der Missbrauch stets mit Nacktfotos. Den Kindern wurde eingeredet, Cindy werde von der Russenmafia erst in Ruhe gelassen, wenn sie aufreizende Bilder junger Mädchen auftreibe. Die Opfer glaubten das, auch andere Drohungen und Alkohol machten sie gefügig.

Einsichtig zeigte sich der Lkw-Fahrer nicht. "Es war a Missbrauch vom Gesetz her, aber sie hat schon wollen", meinte der Angeklagte zu einem Fall. Zu weit sei er nie gegangen: "Wenn jemand zuckt, ist das für mich ein Stoppsignal." (red, Printausgabe 13.1.2005)