Kayes/Mali - Der französische Mitsubishi-Pilot Stephane Peterhansel hat am Donnerstag die 13. und viertletzte Etappe der 27. Rallye Dakar vor seinem Landsmann und Markenkollegen Luc Alphand gewonnen und damit die Gesamtführung verteidigt. Alphand weist nach dem 370 km langen Teilstück von Bamako nach Kayes in der Gesamtwertung einen Rückstand von 27:33 Minuten auf.

Auf dem dritten Gesamtrang folgt nach wie vor die Deutsche Jutta Kleinschmidt (VW Race-Touareg) mit 1:30:55 Stunden Rückstand. Das KTM -Team fährt die Rallye nach dem Tod des italienischen Motorradfahrers Fabrizio Meoni weiter.

Jean Brucy, Chef des KTM Gauloises-Teams, meinte dazu mit Tränen in den Augen: "Wir wollen einen Blauen auf dem Podest bei der Dakar. Aus Respekt für Richard (Sainct/Anm.) sind wir bei dieser Rallye an den Start gegangen, aus Respekt für Fabrizio werden wir sie beenden. Auf diese Art wollen wir ihn im Gedächtnis behalten." Den Fahrern stand die Weiterfahrt aber frei, für Alfie Cox war die Entscheidung klar: "Ich bin mir sicher, dass es im Sinne von Fabrizio ist."

In der Motorrad-Wertung behauptete der Franzose Cyril Despres mit einem siebenten Etappen-Platz die Spitzenposition vor seinen KTM-Markenkollegen Marc Coma (ESP) und Cox. Der Tagessieg ging an den Australier Andy Caldecott (AUS). (APA/ag.)

Stand nach der 13. Etappe von Bamako nach Kayes:

  • Automobile: 1. Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (FRA) Mitsubishi Pajero 44:35:20 Stunden - 2. Luc Alphand/Gilles Picard (FRA) Mitsubishi Pajero +27:33 Min. - 3. Jutta Kleinschmidt/Fabrizia Pons (GER/ITA) VW Race-Touareg +1:30:55

  • Motorräder: 1. Cyril Despres (FRA) KTM 39:13:03 Stunden - 2. Marc Coma (ESP) KTM +16:06 Min. - 3. Alfie Cox (RSA) KTM +20:39 - 4. Isidre Esteve Pujol (ESP) KTM +21:06 - 5. David Fretigne (FRA) Yamaha + 34:05