Dies schafft im Frühjahr sehr gute Verhältnisse zum Wandern. Wenn anderswo die Wege noch grundlos sind, kann man über Sonnenberg und Buchkogel schon trockenen Schuhs marschieren und sich an den ersten Frühlingsboten erfreuen. Zwar hat man auf der ganzen Route nur hie und da von freien Flächen Sicht in die nähere und weitere Umgebung, denn die meiste Zeit bewegt man sich zwischen Bäumen.

Auch der Sonnenberg, die höchste Erhebung des Leithagebirges – sie trägt einen Fernsehmast – gestattet nur einen beschränkten Blick. Aber: Den Rundblick holt man auf der Warte des Buchkogels nach. Von der Turmplattform erspäht man den Neusiedlersee und einen Teil der Tiefebene, überblickt das gesamte Wiener Becken, die Höhen der Thermalalpen und einen Teil des Wienerwaldes sowie der Voralpen.

Auch Schneeberg, Hochwechsel, Rosaliengebirge und das Ödenburger Gebirge gehören zum Panorama. Es ist schon eine wesentliche Bereicherung dieses Wandergebietes, dass man die Buchkogel-Warte vor einigen Jahr erneuert hat. Ein paar Meter neben der Route liegt die Kürschnergrube, ein Steinbruch mit merkwürdigen, in die Kalkwand geschlagenen Arkaden. Sonst aber sollte man nicht von den markierten Wegen abweichen und schon gar nicht eine Abkürzung quer durch den Wald suchen, denn da verstrickt man sich sehr bald im dichten Unterholz, welches ein Weiterkommen fast unmöglich macht.

Gute Busverbindungen

Recht gute Busverbindungen ermöglichen die Überschreitung des höchsten Teiles des Leithagebirges. Nur halbwegs gutes Wetter braucht man, denn es gibt kein Gasthaus an der Route, die sich aber an drei Punkten verkürzen lässt.

In Hornstein erreicht man in der Sonnenberggasse die rote Markierung, auf der man zum höchsten Punkt aufsteigt und "Beim Juden" auf den Höhenrücken gelangt. Gehzeit ab Hornstein 1 3/4 Stunden. Auf dem rot-gelb markierten Burgenland-Weitwanderweg geht es über Schönen Jäger und Kürschnergrube in einen Sattel, von dem man zum Buchkogel und zur Warte aufsteigt. Gehzeit ab 1 1/4 Stunden ab "Beim Juden". Nun steigt man zurück bis zum Sattel, wählt dann die nach links führende rote Markierung, auf der man beim Landesstudio die Stadtgrenze erreicht und dann bis zur Busstation auf dem Domplatz weiterwandert. Gehzeit ab Buchkogel 1 1/2 Stunden.

Gesamtgehzeit 4 1/2 Stunden, Höhenunterschied rund 300 m. Kein Stützpunkt auf der ganzen Strecke. Bundesamtskarte 1:25.000 oder 1:50.000, Blatt 77