Bild nicht mehr verfügbar.

Der ehemalige Guantanamo-Gefangene Nasser Naijid el Mutairi.

Foto: AP/Project Kuwaiti Freedom
Kuwait - Die USA haben den ersten kuwaitischen Gefangenen aus dem US-Militärstützpunkt Guantanamo freigelassen. Nasser Naijid el Mutairi sei an Bord eines kuwaitischen Militärflugzeugs in seiner Heimat eingetroffen, sagte am Sonntag ein Vertreter einer Interessenvereinigung von Verwandten der kuwaitischen Gefangenen in Guantanamo.

"Er schien abgemagert, aber bei guter Gesundheit. Er lächelte und war glücklich", sagte Khaled el Uda, der nach eigenen Angaben mit dem Bruder Mutairis auf den Rückkehrer wartete. Der 26-Jährige wurde zunächst von den kuwaitischen Sicherheitsbehörden verhört. Laut Uda wurde er jedoch nicht festgenommen.

Nach Angaben des Verteidigers der zuvor zwölf in Guantanamo festgehaltenen Kuwaitis, Tom Willner, wurde die Mehrzahl von ihnen 2001 an der afghanisch-pakistanischen Grenze festgenommen und für Geld an die US-Streitkräfte übergeben. Auch Mutairi war im Oktober 2001 in der Region ergriffen worden.

Die Terrorverdächtigen auf Guantanamo werden in vielen Fällen bereits seit drei Jahren festgehalten. Den meisten Insassen, die nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in den USA in Afghanistan und anderen Ländern festgenommen wurden, werden die üblichen Rechte von Kriegsgefangenen vorenthalten: Sie haben kein Recht auf einen Anwalt und wissen nicht, was Washington ihnen vorwirft. (APA)