Beim Zusammenstoß zweier U-Bahnzüge sind am Montag in Bangkok rund 200 Personen verletzt worden. Nach Behördenangaben fuhr im Berufsverkehr ein Leerzug auf einen vollbesetzten Zug auf. Erste Ermittlungen deuteten auf einen Computerproblem in dem erst vor einem halben Jahr eröffneten U-Bahn-System hin. Zum Unfallzeitpunkt habe es kein Signal von dem Computersystem gegeben, das die Züge kontrolliere, hieß es. Nach dem Unglück setzte Verkehrsminister Suriya Jungrungreunkij den U-Bahn-Betrieb auf unbestimmte Zeit aus. (APA/AP)