Bukarest - Eine 67-jährige Rumänin hat am Sonntag Zwillinge zur Welt gebracht und ist damit die älteste "junge Mutter" der Welt. Eines der beiden Mädchen starb jedoch nur kurz nach der Geburt, wie der rumänische Fernsehsender Realitatea TV berichtete.

Neunjährige Hormonbehandlung

Die emeritierte Hochschullehrerin Adriana Iliescu hatte eine neunjährige Hormonbehandlung hinter sich, bevor sie durch In-Vitro- Befruchtung schwanger wurde. Sie brachte die Zwillinge im achten Schwangerschaftsmonat zur Welt. Das überlebende Kind sei 1.400 Gramm schwer und "bei guter Gesundheit", berichtete das Fernsehen unter Berufung auf das Giulesti-Krankenhaus in Bukarest.

Neun Jahre lang hatte sie um die lang ersehnte Mutterschaft gekämpft, erzählte sie den Medien. Zunächst hatte sie sich in einer auf Reproduktionsbiologie spezialisierten Klinik im westrumänischen Temeswar mit Hormonen behandeln lassen. "Als ich zum ersten Mal wieder meine Menstruation bekam, habe ich geweint", sagte sie. Damals war sie 57 Jahre alt. Nach einem gescheiterten Fertilisationsversuch vor vier Jahren hat es nun geklappt. Wie sie ihr Kind von ihren schmalen Einkünften als Pensionistin großziehen will, und vor allem wie lange sie das Mutterglück genießen kann, bleibt ein Rätsel. Sie ist aber zuversichtlich: "Meine Eltern sind älter als 80 geworden", sagt sie, "ich werde bestimmt mindestens 87".

Bisheriger Rekord

Bisherige "Rekordhalterin" bei den alten Müttern war eine Italienerin, die im Alter von 62 Jahren einen Buben geboren hatte. Das Kind war in dem Fall mit der Eizelle einer Spenderin und dem Samen ihres Mannes gezeugt worden.

Der Fall Iliescu hat in Rumänien eine erregte Debatte ausgelöst. Ärzte und Kommentatoren diskutierten über das Höchstalter für Gebärende nach In-Vitro-Befruchtungen. In Kürze soll in dem Land ein Gesetz zur künstlichen Befruchtung gemäß EU-Recht verabschiedet werden. (APA,ag.)