Graz - 779.888 Steirerinnen und Steirer werden im März über die Zusammensetzung von 541 Gemeindevertretungen entscheiden. Diese vorläufige Zahl der Wahlberechtigten, die um 41.427 über jener von 2000 liegt, kann sich im Rahmen des Einspruchs- und Berufungsverfahrens bis Ende Jänner noch geringfügig ändern, hieß es am Montag von der Gemeindeabteilung des Landes.

Das Plus gegenüber dem letzten Kommunal-Wahlgang ist in erster Linie auf die Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre zurückzuführen. Dazu kommen doppelt so viele wahlberechtigte EU-Bürgerinnen und -Bürger (9.125). Von den am 13. März insgesamt Wahlberechtigten sind 377.315 Männer und 402.573 Frauen.

Gewählt werden am 13. März die Gemeinderäte von 541 Gemeinden (2000: 542), also allen steirischen Kommunen mit Ausnahme von Graz. Die Wahlvorschläge müssen bis 4. Februar eingebracht sein, bis 17. Februar läuft dann die Prüffrist. Neu ist ein vorgezogener Wahltag am 4. März, der quasi als Substitut für die verfassungsmäßig nicht mögliche Briefwahl eingeführt wurde. Die seit längerem verhandelte Bürgermeisterdirektwahl gibt es in der Steiermark noch nicht. (APA)