Raschaja - Die israelische Armee hat am Montag erneut Stellungen im Süden Libanons angegriffen. Die israelische Luftwaffe bombardierte nach Angaben der libanesischen Polizei einen Hügel in der Nähe der umstrittenen Shebaa-Farmen, nachdem der bewaffnete Arm der schiitischen Hisbollah nach eigenen Angaben eine israelische Planierraupe in der Region in die Luft gesprengt hatte. Auch israelische Artillerie kam zum Einsatz, wie der der Hisbollah gehörende Fernsehsender El Manar berichtete. Etwa 30 Geschosse seien in der Nähe der Dörfer Kfar Shuba, Rashaja el Fachar, Kfar Hamam und Halta eingeschlagen, teilte die libanesische Polizei mit. Nach Angaben von El Manar zerstörten Kämpfer des "Islamischen Widerstands" den Armee-Bulldozer mit Sprengstoff. Mehrere israelische Krankenwagen eilten demnach zu dem Ort des Anschlags. Unklar blieb, ob es bei den Kämpfen Opfer gab. Bei einem Grenzgefecht zwischen Israel und der Hisbollah war am 9. Jänner in der Region ein französischer UN-Offizier getötet worden. Israel hatte die von Libanon beanspruchten Shebaa-Farmen im Sechs-Tage-Krieg 1967 besetzt. (APA)