Prag - Das österreichische Möbelhaus Leiner/kika hat seine Expansionspläne für Tschechien weiter konkretisiert. In der ersten Etappe sollen laut tschechischen Medienberichten um rund 50 Mio. Euro zwei Einrichtungshäuser in Prag errichtetet werden - das erste soll noch heuer fertig werden und mit einer Fläche von 30.000 Quadratmetern und rund 230 Beschäftigten das größte in Tschechien werden.

Das zweite Einrichtungshaus mit 200 Mitarbeitern werde 2006 eröffnet, kündigte der tschechische kika-Chef Roman Pury an.

Verschärfter Wettbewerb

Mit dem Markteintritt von kika wird sich der Wettbewerb auf dem tschechischen Möbelmarkt verschärfen. Schon seit Jahren sind IKEA (mit vier Filialen), Sconto und Europa-Möbel in Tschechien präsent.

Leiner/kika will bis Ende 2005 in den Reformländern Mitteleuropas sieben bis acht Einrichtungshäuser eröffnen. Die Anzahl der Filialen wird sich damit von derzeit 53 auf mindestens 60 erhöhen. (APA)