Kopenhagen/Helsinki - Der dänische Spielzeughersteller Lego verlegt weitere Teile seiner Produktionskapazität aus Dänemark in das tschechische Kladno. Laut Lego-Kommunikationschefin Charlotte Simonsen handelt es sich um mehrere Maschinen und Produktionslinien.

Simonsen wollte am Montag aber noch keine Angaben machen, wie viele Arbeitsplätze davon betroffen sein werden, die Belegschaft in Billund sei bereits vor dem Wochenende über die Pläne des Unternehmens informiert worden, sagte Simonsen.

Zwei Milliarden Kronen Verlust

Lego beschäftigt derzeit in Kladno laut der dänischen Nachrichtenagentur Ritzau 434 Mitarbeiter. Im Oktober hatte der weltbekannte Spielzeug-Hersteller bekannt gegeben, dass man für 2004 mit einem Verlust von bis zu zwei Mrd. Kronen (269 Mio. Euro) rechne.

Ein Teil der Sanierungsmaßnahmen sei die Verlegung der Produktion an Standorte mit niedrigeren Lohnkosten, hieß es seitens des Unternehmens. (APA)