In ein neues Zeitalter

will der weltgrößte Chip-Hersteller Intel die Notebook- Hersteller und - AnwenderInnen führen. Das Gesamtkonzept nennt sich intern "Sonoma" und besteht aus der CPU "Pentium M", einem Dualband-Modul für WLAN und dem "Dothan"-Prozessor mit auf 2 MByte verdoppeltem L2-Cache. Damit werden erstmals DDR2 und PCI-Express auch in Mobilrechner einziehen.

Foto: Intel

Relativ teuer

Neben neuen Technologien wie PCI Express und DDR2 - das Strom sparen und so eine längere Akku-Leistung bringen soll, wird auch eine Leistungssteigerung erwartet. Allerdings dürfte dafür kein neuer Prozessor geplant sein, sondern der aktuelle Dothan-Kern, der seit Mitte 2004 erhältlich ist, soll durch eine Erhöhung des FSB-Taktes beschleunigt werden. So werden statt den bisher möglichen 400 MHz dann mit 533 MHz gearbeitet werden können. Eine offizielle Vorstellung des Sonoma-Konzepts soll in wenigen Tagen erfolgen. Die bisher erhältlichen Pentium M-Chips mit Dothan-Kern mit bis zu 2,1 GHz sind derzeit noch relativ teuer - die schnellsten Exemplare sind um rund 640 US-Dollar erhältlich.

Foto: Intel

Bild nicht mehr verfügbar.

Toshiba Satellite R15-S822

Der Hersteller Toshiba kündigte als eines der ersten Unternehmen ein Notebook auf Basis der neuen Centrino-Technologie an. Das Modell Satellite R15-S822 wird neben dem Intel Centrino Mobile-Prozessor, Intel Extreme Graphics 2, einem 14,1-Zoll XGA LCD-Display, 512 MB RAM, 60 GB Festplatte und DVD/CD-RW-Laufwerk bieten.

Foto: Archiv

Sony VAIO FS Series

Auch der Hersteller Sony hat mit seiner FS-Reihe bereits erste Modelle angekündigt. Das Modell Sony Vaio VGN FS550 bietet einen Intel Pentium M Processor 730 (1.60 GHz, 2MB L2 Cache), integriertes Wireless LAN, ein 15.4-Zoll WXGA-Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixel und XBRITE-Technologie. Eine 80 GB Festplatte, 512MB DDR RAM und DVD+R Double Layer / DVD±RW-Laufwerk runden das Angebot ab.(red)

Foto: Sony