Für Eignungstests vor dem Beginn der Lehrer-Ausbildung spricht sich auch die FPÖ aus. Außerdem könne das erste Semester als "Schnuppersemester" in verschiedenen Schulen und Schulstufen gestaltet werden, betonte FPÖ-Bildungssprecherin Mares Rossmann in einer Aussendung am Dienstag. Weiters plädierte sie für eine gemeinsame Ausbildung aller Lehrer an Pädagogischen Hochschulen. So würden etwa die Schwächen der universitären Ausbildung vor allem für AHS-Lehrer im pädagogischen und didaktischen Bereich vermieden. Wie ÖVP-Bildungssprecher Werner Amon trat Rossmann dafür ein, die Lehrer für die Oberstufe zusätzlich an den Universitäten weiterführend zu schulen. Anders als die ÖVP betrachtet sie die gemeinsame Lehrer-Ausbildung aber auch als möglichen Vorgriff auf eine Gesamtschule: "Die Lehrer können auf diesem Weg auch für eine 'neue gemeinsame Schule' entsprechend ausgebildet werden", so Rossmann. (APA)