Für eine Festspielstadt ist es ein schweres Unterfangen, über den Rest des Jahres kulturelle Höhepunkte zu liefern. Salzburg hat, dank Oster- und Pfingstaktivitäten, Routine. Zu Mozarts Geburtstag am 27. Jänner wird seit Jahrzehnten die "Mozartwoche" veranstaltet, ein Kurzfestival ganz im Zeichen des Komponisten.

Das Dramma per musica über König Idomeneo, der den eigenen Sohn opfern soll, um Meeresgott Poseidon zu besänftigen, kommt konzertant, unter Daniel Harding mit dem Mahler Chamber Orchestra und einer jungen Sängerriege mit Ian Bostridge in der Titelpartie, auf den Spielplan.

Sämtliche Mozart-Violinkonzerte an zwei Abenden will Gidon Kremer mit der Kremerata Baltica wagen.

Lang Lang, chinesischer Klaviershootingstar, bringt Mozarts c-Moll-Klavierkonzert KV 491, begleitet von der Camerata Salzburg unter Sir Roger Norrington. (ft/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 19. 1. 2005)