Rom - Schwere Unwetter gab es am Mittwoch in ganz Italien. In Triest kam es zu Stürmen mit Windgeschwindigkeiten von über 130 Stundenkilometer. Gewitter und heftige Niederschläge zogen mehrere Regionen in Süditalien in Mitleidenschaft. Experten warnten vor Erdrutschen.

Auf den Airports von Mailand, Turin und Bologna mussten mehrere Flüge wegen Schnees gestrichen werden.

In vielen Apenninenortschaften in der mittelitalienischen Region Abruzzen wurde Schneefall gemeldet. Die Schiffsverbindungen mit Inseln Pantelleria, Lampedusa und Linosa südlich von Sizilien wurden unterbrochen. Mit einer Besserung der Lage war laut Wetterexperten nicht vor dem Wochenende zu rechnen. (APA)