New York - UN-Generalsekretär Kofi Annan hat am Dienstag Anne Venemann, die ehemalige US-Landwirtschaftsministerin, zur neuen Chefin des UN-Kinderhilfswerks Unicef ernannt. Auch die bisher für UN-Management und Sicherheitsfragen zuständige Catherine Bertini wurde ersetzt. Ihr folgt David Veness, ein britischer Sicherheitsexperte. Auslöser für den Wechsel auf der Führungsebene der UN war der Skandal um das "Oil for food"-Programm.

Das Programm legte Ausnahmen vom Ölembargo gegen den Irak zugunsten humanitärer Maßnahmen fest. Durch Korruption und Missmanagement bei den Vereinten Nationen war es dem irakischen Regime unter Saddam Hussein gelungen, hunderte Millionen Dollar abzuzweigen. Zudem gab es Vorwürfe gegen Ruud Lubbers, den Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe.

Annan hatte mit der Ernennung von Mark Malloch Brown zu seinem neuen Stabschef, der zugleich Chef des UN-Entwicklungsprogramms UNDP ist, am 3. Januar weitere UN-Reformen angekündigt. Sein bisheriger Stabsleiter, Iqbal Riza, geht in den Ruhestand.

Weitere Umbildungen

Offen ist derzeit, wer dem Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks für Palästina (UNWRA), Peter Hansen, und Terje Röd-Larsen, dem Sonderbeauftragten für den Nahen Osten, nachfolgen wird. Nach UN-internen Spekulationen könnte Kieran Prendergast, der bisherige Leiter der politischen Sektion des UN-Generalsekretariats, den Job von Hansen oder Röd-Larsen übernehmen. Hansen hat angekündigt, sein Amt zurücklegen zu wollen. Röd-Larsen wurde von Annan zum Sonderbeauftragten für den Libanon ernannt. Annan kündigte an, eine Liste mit mehreren Kandidaten zu haben und noch weitere Umbildungen seiner engsten Führungsspitze vorzunehmen.

Aber auch andere Namen sind im Spiel. Bei einer Pressekonferenz am Montag lobte Annan die Arbeit von Ernesto Zedillo, dem ehemaligen Präsidenten Mexikos, von Geeta Rao Gupta, der Präsidentin des Internationalen Frauenforschungszentrum sowie von Jeffrey Sachs, dem Vorsitzenden des UN-Millennium-Projekts. (red, Reuters/DER STANDARD, Printausgabe, 20.1.2005)