Wien - Österreich entferne sich mit Vollgas von seinen Klimaschutzzielen, warnte der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) am Freitag in einer Aussendung. Eine aktuelle VCÖ-Untersuchung zeige, dass die CO2-Emissionen des Verkehrs gegenüber dem Jahr 1990 um 10,4 Millionen Tonnen gestiegen sind, sich damit von 12,6 auf 23 Mio. t (2003) annähernd verdoppelt haben. Der VCÖ fordert daher ein eigenes Klimaschutzpaket im Verkehrsbereich. Der Verkehr verursache 2,9 Tonnen an CO2-Emissionen pro Kopf. Dieser Sektor trage die Hauptschuld daran, dass Österreich von seinen Klimaschutzzielen meilenweit entfernt sei, betonte Wolfgang Rauh vom VCÖ-Forschungsinstitut. "Die Abgasgrenzwerte müssen strenger werden. Das Drei-Liter Auto sollte nicht die Ausnahme, sondern der Standard sein. Zudem braucht Österreich mehr Bus- und Bahnverbindungen, um die Klimaschutzziele zu erreichen." Entwicklung der CO2-Emissionen des Verkehrs seit 1990:
  • 1990: 12,6 Millionen Tonnen

  • 1995: 14,5 Mio Tonnen

  • 2000: 17,5 Mio Tonnen

  • 2001: 19,0 Mio Tonnen

  • 2002: 21,2 Mio Tonnen

  • 2003: 23,0 Mio Tonnen

    (APA)