Washington - Der US-Senat hat die Nominierung des bisherigen Kellogg-Chefs Carlos Gutierrez als Handelsminister bestätigt. Die Senatoren votierten am Montag in öffentlicher Abstimmung für den 51-jährigen gebürtigen Kubaner. US-Präsident George W. Bush hatte die Nominierung Gutierrez' damit begründet, dass der Vorsitzende des für seine Cornflakes weltweit berühmten Lebensmittelkonzerns wisse, wie das Wachstum der US-Unternehmen gefördert und neue Stellen geschaffen werden könnten. Gutierrez' Vorgänger Donald Evans, ein enger Freund von Bush, hatte Anfang November seinen Rücktritt erklärt. Gutierrez wurde in Havanna geboren und flüchtete mit seinen Eltern nach der Revolution von Fidel Castro in die Vereinigten Staaten. Er begann seine Karriere bei Kellogg, indem er in Mexiko-Stadt Frühstücksflocken mit einem Lkw an die Geschäfte lieferte. Zehn Jahre danach übernahm er die Leitung des gesamten Kellogg-Geschäfts in Mexiko und wiederum 15 Jahre später die Führung des Konzerns. An der Spitze des Traditionsunternehmens erwies sich Gutierrez als ehrgeiziger Sanierer, indem er die Stammfabrik in Battle Creek im US-Staat Michigan schloss und die Produktpalette diversifizierte. (APA)