Wien - Mit Standing Ovations wurden am Mittwoch die Schauspieler Susi Nicoletti (86) und Michael Heltau (71) im Wiener Rathaus gefeiert. Kulturstadtrat Mailath-Pokorny überreichte den beiden gebürtigen Deutschen das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien mit der Begründung: "Sie vermitteln die Kultur des Wiener Theaters wie kaum andere".

Zwei Bayern-Importe

Michael Heltau freute sich über die Auszeichnung "kolossal, weil sie von Wien kommt, der besten Plattform für Theater". Er wurde am 5. Juli 1933 in Ingolstadt geboren. Von 1951 bis 1953 besuchte er das Max Reinhardt-Seminar in Wien und wurde 1953 ans Stadttheater Würzburg engagiert. 1967 debütierte er am Burgtheater, dessen Ensemblemitglied er seit 1972 ist. Von 1964 an wirkt Heltau bei den Salzburger Festspielen mit. Heltaus zweite Karriere als Chansonnier und Entertainer begann 1965 mit einer Sprechplatte. Auf der Bühne feierte er mit seinen Soloprogrammen "Noch einmal Herr Direktor", "Auf d' Nacht Herr Direktor" oder mit "Im Rampenlicht" große Erfolge. Heltau ist seit 1993 "Doyen des Burgtheaters" und wurde 2001 mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse ausgezeichnet.

Susi Nicoletti, die sich nach eigenen Worten "sofort in Wien verliebt" hatte und auch nach dem Tod ihres Mannes wusste, dass sie "nach Wien gehört", wurde am 3. September 1918 in München geboren. Bereits mit dreizehn Jahren bestritt die Ballettschülerin ihre ersten Auftritte in Kindermärchen der Münchner Kammerspiele. 1940 kam die Mimin nach Wien ans Burgtheater und debütierte in Hermann Bahrs "Der Franzl" als Partnerin von Paul Hörbiger. Neben ihren zahlreichen Bühnenrollen drehte sie seit 1939 insgesamt mehr als 90 Filme. Am Burgtheater und bei den Salzburger Festspielen profilierte sich Nicoletti vom "Mädel" zur feinen Dame. (APA)