Das Erststudium in Deutschland ist derzeit laut Hochschulrahmengesetz gebührenfrei. Wer sein Pensum in der Regelzeit und vier Toleranzsemestern - im Schnitt sind das 13 Semester - schafft, muss nichts bezahlen.Einige Bundesländer bitten allerdings jetzt schon Bummelstudenten zur Kasse. Die Kosten für jedes Semester, das über der Regelstudienzeit liegt, betragen zwischen 500 und 650 Euro. In anderen Ländern muss für das Zweitstudium bezahlt werden. Hamburg verlangt von Studenten, die nicht in Hamburg oder im Umland leben, Studiengebühren von 500 Euro pro Semester. Einen ähnlichen Weg überlegt Bremen. An privaten Hochschulen sind Studiengebühren üblich. (bau/DER STANDARD, Printausgabe, 25.1.2005)