Bild nicht mehr verfügbar.

Generalmanager Toni Polster

Foto:AP/Punz
Marbella/Spanien - Der Countdown von Austria Magna auf die schon am 16. Februar mit dem UEFA-Cup-Heimspiel gegen Athletic Bilbao (Happel-Stadion, 20:45 Uhr) beginnende Frühjahrssaison läuft im spanischen Trainingscamp an der Costa del Sol nach Plan. Von den Vorbereitungen macht sich Toni Polster, der in den vergangenen Tagen wegen des Transfers von Roland Linz viel telefonierte, in Marbella derzeit selbst ein Bild. "Auf mich machen die Burschen einen noch motivierteren Eindruck", meinte der neue Generalmanager.

Lauter Söndergaard

Die Austria sei fast überall doppelt besetzt, jeder wolle gleich gegen die Basken dabei sein und spielen. "Dementsprechend geht es im Training zu Sache. Der Kampf ums Leiberl ist hart", sagt der Heimkehrer, dem auch auffiel, dass der sonst eher ruhige Trainer Lars Söndergaard "ganz schön laut werden kann". Der Däne und Sportdirektor Günter Kronsteiner, deren Truppe am Sonntag gegen Bröndby Kopenhagen ihr zweites Testspiel bestreitet, lassen Dospel, Vastic und Co. viele taktische Varianten üben, um für alle Situationen gerüstet zu sein.

Für den Titel in der T-Mobile-Bundesliga hat der Wiener nur noch drei Vereine auf seiner Rechnung. "Meister kann nur einer aus dem Trio Austria, Rapid und Pasching werden. Ich bin voller Zuversicht und vertraue der Mannschaft, dass wir am Ende die Nase vorne haben werden. Dafür spricht die Klasse der Einzelspieler und das gute Klima in der Mannschaft". Dass das Unternehmen "Rückeroberung des Nummer-eins-Status" von Liebherr GAK scheitern könnte, kommt dem Ex-Stürmer erst gar nicht in den Sinn.

Keine Spielerkäufe geplant

"Ich habe nur positive Gedanken und möchte an den worst case gar nicht denken. Ich bin hundertprozentig überzeugt, dass wir es schaffen", so der bald 41-Jährige. Weitere Einkäufe nach dem Transfer des Polen Sebastian Mila haben die Violetten derzeit nicht vor. Dazu der ÖFB-Rekordtorschütze: "Momentan sieht es nicht so aus, als ob wir noch etwas verändern. Die Spieler haben im Herbst zum Teil einen großartigen Fußball geboten, wir werden ihnen auch im Frühjahr das Vertrauen schenken." (APA)