Der Game-Hersteller Take-Two Interactive Software hat sich die Rechte für die Veröffentlichung von Spielen der Major League Baseball gesichert. Der Vertrag umfasst laut Wall Street Journal (WSJ) die Rechte für die Verwendung der Namen aller 30 Baseball-Teams der Liga, Stadien und Online-Content. Experten schätzen die Lizenzgebühren auf 150 Mio. Dollar. Einer der Hits aus dem Hause Take-Two war unter anderem auch "Grand Theft Auto".

Keine Stellungnahme

Das Software-Unternehmen hatte bereits einen Deal mit der Baseball-Liga in der Höhe von 150 Mio. Dollar über Lizenzabgaben abgeschlossen. Das Unternehmen hat bis dato noch keine Stellungnahme zum Deal abgegeben. Durch das Abkommen hat sich Take-Two die Vormachtstellung im Baseball-Segment gesichert. Nintendo, Microsoft und Sony können zwar noch immer Liga-Spiele produzieren, die meisten anderen sind jetzt jedoch aus dem Markt gedrängt worden.

Zugzwang

Electronic Arts (EA), der größte unabhängige Spiele-Hersteller, hatte erst kürzlich einen Vertrag in der Höhe von 300 Mio. Dollar mit der NFL und Spieler-Union abgeschlossen. Take-Two kam dadurch unter Zugzwang, das eigene Portfolio zu erweitern und einen ähnlichen Deal abzuschließen. Verantwortliche der Baseball-Liga gaben an, der EA-Deal mit der NFL habe den Ausschlag gegeben, Take-Two den Zuschlag zu erteilen.

Die Game-Hersteller Take Two und EA versuchen auch andere Ligen für Lizenz-Abkommen zu gewinnen. Gespräche würden nach wie vor mit der NBA, NHL und dem nationalen Athletik-Verband geführt, so das WSJ. (pte)