Paris - Bouygues Telecom, Tochtergesellschaft des gleichnamigen Mischkonzerns, bietet als erster französischer Mobilfunkbetreiber kostenlose Telefonminuten im eigenen Handy-Netz an. Im Gegenzug dafür sind die Benützer dazu gezwungen, sich zu Beginn ihres Anrufs, nach der ersten Minute und danach alle zwei Minuten einen Werbespot von zehn Sekunden Dauer anzuhören. Das System wird bereits seit vergangenem Juni von 40.000 Benützern getestet und soll ab April auf den französischen Markt gebracht werden. Das Angebot mit dem Namen "Spot" umfasst neben den kostenlosen auch bezahlte Telefonminuten und gibt dem Benützer die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wann er die einen oder anderen verwendet. Eine Marktstudie hat nach Angaben von Bouygues ergeben, dass die Benützer bei beruflichen Telefonaten keine Werbung wollen, bei privaten hingegen dieses System bevorzugen. Bouygues Telecom bringt zwei Wertkarten zu 75 Franc (11,43 Euro/157 S) für 40 Telefonminuten und zu 145 Franc für zwei Stunden auf den Markt. Diese Tarife sind etwa drei Mal billiger als bei den herkömmlichen Wertkarten in Frankreich. Die Betriebsleitung erwartet sich noch dieses Jahr "mehrere Dutzend Millionen Werbeeinnahmen". Im April werden 80.000 "Pack" auf den Markt gebracht, das ein Handy vom Typ Sagem MC 920, sowie 45 Telefonminuten umfasst und 990 Franc kostet. (APA)