Wien - Der Satz "bis der Tod Euch scheidet" hat in Österreich immer weniger Gültigkeit - 1998 lag die Scheidungsrate bereits bei 38,6 Prozent, berichtete die Statistik Österreich (ÖSTAT) am Freitag in einer Aussendung. Auch Umfang und Zeitpunkt von Erstheiraten haben sich im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts stark verändert. Der Anteil der Menschen, die in Österreich im Laufe des Lebens heiraten, habe seit 1970 stark abgenommen und das durchschnittliche Alter bei der Erstheirat sei deutlich gestiegen. Zu Beginn der siebziger Jahre betrug die Heiratserwartung für Männer und Frauen noch über 90 Prozent, zwanzig Jahre später lag sie nur mehr bei 71 (Männer) bzw. 75 Prozent (Frauen). Die Zahl der Scheidungen wurde laut ÖSTAT hingegen immer größer, 1998 lag die Gesamtscheidungsrate bereits bei 38,6 Prozent. Dies bedeute, dass nahezu vier von zehn Ehen früher oder später vor dem Scheidungsrichter enden. Gleichzeitig steigt aber auch die durchschnittliche Ehedauer bis zur Scheidung, da überdies immer mehr Ehen nach Längerem geschieden werden. Vom Zeitpunkt Die durchschnittliche Dauer der geschiedenen Ehen lag 1998 bei 10,8 Jahren. Bis zum fünften Hochzeitstag werden derzeit rund zwölf Prozent aller Ehen geschieden, nach zehn Jahren sind es 22 Prozent. Die Silberhochzeit erleben bloß 64 Prozent aller Paare, 36 Prozent aller Ehen sind bis dahin bereits kaputt. Im Vergleich dazu war die Gesamtscheidungsrate Österreichs im Jahr 1971 mit 17,6 Prozent um mehr als die Hälfte niedriger als derzeit. Den 25. Hochzeitstag konnten noch 83 Prozent aller Ehepaare feiern. Scheidungsraten stets in Wien am höchsten Regional betrachtet waren die Scheidungsraten stets in Wien am höchsten. Derzeit wird mit 49,9 Prozent jede zweite Ehe der Bundeshauptstadt amtlich aufgelöst. Es folgen Vorarlberg (41,4 Prozent) und Niederösterreich (39,8 Prozent). Im Burgenland geht dagegen bloß ein Viertel (25,3 Prozent) der "ewigen Bindungen" in die Brüche. In Wien halten die Ehen auch am kürzesten. Die durchschnittliche Ehedauer der 1998 in der Bundeshauptstadt geschiedenen Ehen betrug mit 9,6 Jahren um mehr als ein Jahr weniger als im Bundesdurchschnitt. (APA)