St. Pölten - Die ÖVP habe sich "auf höchstem Niveau stabilisiert", stellte VP-Landesobmann Landeshauptmann Erwin Pröll nach den NÖ Gemeinderatswahlen vom Sonntag fest. "Wir haben den Beweis geliefert, dass wir eine echte Volkspartei sind." Es gelte nun, die konsequente Arbeit für den ländlichen wie für den städtischen Raum fortzusetzen.

Als "Bestätigung unserer Arbeit" sah SP-Landesvorsitzende LHStv. Heidemaria Onodi das Ergebnis ihrer Partei. "Wir haben offensichtlich die richtigen Themen und Personen gehabt." Gemeindethemen seien trotz "Zusperr- und Kürzungspolitik" im Vordergrund gestanden. "Wir haben durch Arbeit das Vertrauen der Wähler gewonnen."

"Überglücklich" gab sich LAbg. Madeleine Petrovic, Klubobfrau der Grünen im NÖ Landtag. Es sei "etwas ganz Tolles", an Mandaten und Prozenten "deutlich zugelegt" zu haben.

"Es war klar, dass wir einen schweren Tag zu bestehen haben", lautete das Resümee von Abg. Barbara Rosenkranz, Landesparteiobfrau der Freiheitlichen. Das Abschneiden bei den NÖ Gemeinderatswahlen am Sonntag sei "in der Reihe der FPÖ-Ergebnisse nichts Außergewöhnliches". Es gebe "Hoffnung", dass "dort, wo wir angetreten sind, 5,8 Prozent erreicht" worden seien. (APA)