Bild nicht mehr verfügbar.

Dietmar Kühbauer (Mattersburg) gegen Christian Mayrleb (Pasching/re).

Foto: APA/Rubra
Der FC Superfund Pasching hat die Tabellenführung in der österreichischen Fußball-Bundesliga übernommen. Die Oberösterreicher besiegten am Mittwoch im Nachtragsspiel der 22. Runde im rasenbeheizten Linzer Stadion SV Mattersburg durch einen Treffer von Mayrleb (62.) verdient mit 1:0 und liegen damit bei einem Spiel mehr einen Punkt vor Rekordmeister Rapid, der im Frühjahr noch zur Untätigkeit gezwungen war.

Kaum Torszenen

Die Paschinger, die wegen des vereisten Waldstadions nach Linz auswichen, übernahmen zwar von Beginn an das Kommando, wenn es aber in die Nähe des gegnerischen Strafraums ging, waren die Oberösterreicher mit ihrem Latein am Ende. Bezeichnenderweise resultierte die einzige halbwegs gefährliche Chance des Titelaspiranten in den ersten 45 Minuten aus einer Standardsituation, als Chailes Kopfball in der 12. Minute nach Jezek-Freistoßflanke deutlich am Tor vorbeiflog.

Mattersburger noch im Winterschlaf

Die mit nur einer echten Spitze (Rene Wagner) angetretenen Mattersburger sahen sich die brotlose Kunst der Paschinger seelenruhig an, ohne selbst viel zu einem konstruktiven Spiel beizutragen. Fuchs probierte es in der 38. Minuten nach einem missglückten Abschlag von Schicklgruber erfolglos mit einem Schuss aus über 40 Metern, ansonsten war von den Burgenländern nichts zu sehen.

Turbulenzen

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie rasanter. In der 51. Minute traf der in der Pause eingewechselte Neo-Teamspieler Saryiar mit einem scharfen Volley aus 20 Metern nur die Stange, praktisch im Gegenzug hätte Kirchler den Ball nach Freistoß von Kühbauer fast im eigenen Tor versenkt.

16. Saisontreffer von Mayrleb

Für das erlösende 1:0 der Gastgeber sorgte Goalgetter Mayrleb, der das Leder in der 62. Minute nach einem Querpass von Jezek aus kurzer Distanz unter die Latte beförderte und mit seinem 16. Saisontreffer, dem ersten seit über 500 Bundesliga-Minuten, seinen Vorsprung in der Torschützenliste ausbaute. SVM-Abwehrchef Mravac hatte zuvor den Ball verfehlt.

Neuer Schwung durch Sariyar

Auch danach blieben die Paschinger am Drücker und vergaben durch den starken Sariyar, der viel Schwung brachte, in der 68. Minute eine gute Chance, der Mittelfeldspieler scheiterte aber am ansonsten unsicher wirkenden Mattersburg-Goalie Borenitsch. Weitere Chancen vernebelten Pichlmann (80., 84./Latte) und Baur (86.), die enttäuschenden Burgenländer wurden nur bei einem Freistoß von Fuchs (68./Schicklgruber parierte) gefährlich. (APA)

Nachtragsspiel der 22. Runde:

  • Pasching - Mattersburg 1:0 (0:0)
    Linzer Stadion, 2.500, Stuchlik

    Pasching: Schicklgruber - Knabel (46. Sariyar), Baur, Chaile, Ortlechner - Kirchler, Bubenik (88. Budicin), B. Kovacevic, Jezek - Glieder (75. Pichlmann), Mayrleb

    Mattersburg: Borenitsch - Pauschenwein, Mravac, Lang - Kaintz, Kausich, Kühbauer, Mörz (72. Th. Wagner), Schmidt, Fuchs - R. Wagner (82. Köszegi)

    Gelbe Karten: Ortlechner bzw. Kaintz, Fuchs