Tripolis/Beirut - Im Libanon haben nach Angaben der Regierung bereits tausende syrische Soldaten mit dem Abzug aus dem Land begonnen. "In der ersten Phase der Umgruppierung könnten von den 14.000 Soldaten 6000 bis 7000 abziehen", sagte der libanesische Verteidigungsminister Abdul Rahim Murad am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Die meisten würden in ihre Heimat zurückkehren.

Die syrische Armee hat am Donnerstag ihren Abzug aus dem Norden des Libanon beendet. Syrische Soldaten bauten am Morgen einen wichtigen Grenzposten bei Arida ab. Ein syrischer Offizier kündigte an, dass die Truppe in Kürze abrücken werde. Auch auf dem Flugfeld des grenznahen Stützpunkts Koleiaat warteten Panzer und Lastwagen auf das Aufbruchssignal. Der Abzug aus dem Libanon-Gebirge in die Bekaa-Ebene war unterdessen fast abgeschlossen, während die sechs bekannten Einrichtungen des syrischen Militärgeheimdienstes im Libanon am Morgen weiter bestanden.

In der Nacht zum Donnerstag waren Konvois mit Soldaten und Material aus rund 15 Stellungen in und bei Tripolis abgerückt. Die libanesische Armee hatte bereits am Mittwoch die verwaisten syrischen Stellungen im Norden des Landes und insbesondere am Küstenstreifen bis nach Beirut übernommen. Insgesamt zählte AFP seit dem Beginn des Truppenabzugs am Dienstag 225 beladene Militärfahrzeuge, die bei Arida die Grenze in Richtung syrisches Territorium passierten. (APA)