Wer über das Internet einen Mietwagen gebucht hat, kann bei Stornierung des Vertrages sein Geld nicht unbedingt zurück verlangen. Vielmehr dürften die Autovermieter die Rückerstattung einschränken, urteilte der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg. Damit billigte der EuGH die Vertragsbedingungen des britischen Autovermieters easyCar. (Az: C-336/03)

"Dienstleistungen im Bereich Beförderung"

EasyCar hat mehrere Standorte auch in Deutschland und vermietet ausschließlich über das Internet. Der Preis muss sofort bezahlt werden und wird bei einer Stornierung nur in Ausnahmefällen zurückerstattet. Europäisches Recht sieht für Internetverträge ein Widerrufsrecht vor, "Dienstleistungen im Bereich Beförderung" sind davon aber ausgenommen. Wie der EuGH entschied, umfaßt dies nicht nur unmittelbare Beförderungsverträge, etwa in Flugzeugen und Bussen, sondern auch Dienstleistungen wie das Bereitstellen von Fahrzeugen ohne Fahrer.(Apa)