Düsseldorf - Die deutsche Krimiautorin Ingrid Noll erhält in diesem Jahr den Friedrich-Glauser-Ehrenpreis. Wie die Vereinigung deutschsprachiger Kriminalschriftsteller, das Syndikat, am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte, wird die undotierte Auszeichnung Noll am 30. April auf der Criminale in Arnsberg verliehen. Noll ist mit Romanen wie "Die Apothekerin" oder "Die Häupter meiner Lieben" bekannt geworden, die zum Teil auch verfilmt wurden. Zu den bisherigen Preisträgern gehören der Autor Jörg Fauser, Herbert Reinecker oder der Regisseur Jürgen Roland.

Kleine gebrauchte Scheine

In Arnsberg werden auch die Friedrich-Glauser-Preise in den verschiedenen Kategorien verliehen. Für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2004 nominiert sind Gert Anhalt ("Für eine Hand voll Yen"), Sabine Deitmer ("Scharfe Stiche"), Christine Grän ("Marx, my love"), Robert Hültner ("Inspektor Kajetan und die Betrüger") und Hansjörg Schneider ("Hunkeler macht Sachen"). Der Preis wird außerdem in den Kategorien bestes Debüt, beste Kurzgeschichte und bester Kinder- und Jugendkrimi verliehen.

Das Preisgeld in Höhe von jeweils 5.000 Euro wird zum Abschluss der Criminale traditionell in kleinen gebrauchten und nicht fortlaufend nummerierten Scheinen überreicht. (APA/AP)